Archives

Was ist der Unterschied: OM3 vs OM4

OM3 und OM4 sind zwei gebräuchliche LWL Multimode, die in lokalen Netzwerken verwendet werden, typischerweise in der Backbone-Verkabelung zwischen Telekommunikationsräumen und im Datenzentrum zwischen Hauptnetzwerk- und SAN-Switches (Storage Area Network). Beide dieser Fasertypen werden als laseroptimierte 50/125-LWL-Multimode, was bedeutet, dass beide einen Kern mit einem Kerndurchmesser von 50μm und einen Mantel mit 125μm Durchmesser haben, eine spezielle Beschichtung, die verhindert, dass Licht aus dem Kern austritt. Beide Fasertypen verwenden die gleichen Anschlüsse, den gleichen Abschluss und die gleichen Transceiver-oberflächenemittierende Laser mit vertikalem Resonator (VCSELs), die Infrarotlicht mit 850 Nanometern (nm) emittieren. LWL OM3 ist vollständig kompatibel mit OM4. Mit so vielen Ähnlichkeiten und oft mit der gleichen Farbe Aqua Kabelmantel und Stecker hergestellt, kann es schwierig sein, diese beiden Arten von Fasern auseinander zu unterscheiden. Also, was ist der Unterschied zwischen beiden ? Beziehen sich diese beiden Arten von Fasern auf dasselbe?

OM3 vs OM4

Was ist der Unterschied: OM3 vs OM4

Tatsächlich besteht der Unterschied zwischen om3 und om4 nur in der Konstruktion des Glasfaserkabels. Der Unterschied in der Konstruktion bedeutet, dass das OM4-Kabel eine bessere Dämpfung aufweist und mit einer höheren Bandbreite als LWL OM3 arbeiten kann. Was ist der Grund dafür? Damit eine Glasfaserverbindung funktioniert, hat das Licht vom VCSEL-Transceiver viel Energie, um den Empfänger am anderen Ende zu erreichen. Es gibt zwei Leistungswerte, die dies verhindern können-optische Dämpfung und modale Dispersion.

Dämpfung ist die Verringerung der Leistung des Lichtsignals, wenn es übertragen wird (dB). Die Dämpfung wird durch Lichtverluste durch die passiven Komponenten wie Kabel, Kabelspleiße und Anschlüsse verursacht. Wie oben erwähnt, sind die Anschlüsse die gleichen, so dass der Unterschied in der OM3- und OM4-Leistung im Verlust (dB) im Kabel liegt. OM4 LWL Multimode Kabel verursachen aufgrund ihrer Konstruktion geringere Verluste. Die maximale Dämpfung, die von den Standards zugelassen wird, ist unten gezeigt. Sie können sehen, dass die Verwendung von OM4 Ihnen geringere Verluste pro Meter Kabel bringt. Die niedrigeren Verluste bedeuten, dass Sie längere Verbindungen haben können oder mehr verbundene Verbinder in der Verbindung haben.

Maximale Dämpfung bei 850 nm erlaubt: OM3<3.5 dB/km; OM4<3.0 dB/km

Licht wird in verschiedenen Moden entlang der Faser übertragen. Aufgrund der Unvollkommenheiten in der Faser kommen diese Moden als etwas unterschiedliche Zeiten an. Wenn dieser Unterschied zunimmt, gelangen Sie schließlich zu einem Punkt, an dem die übertragenen Informationen nicht decodiert werden können. Dieser Unterschied zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Modus wird als modale Dispersion bezeichnet. Die modale Dispersion bestimmt die modale Bandbreite, mit der die Faser arbeiten kann, und dies ist die Differenz zwischen OM3 und OM4. Je niedriger die modale Dispersion ist, desto höher ist die modale Bandbreite und desto größer ist die Menge an Information, die übertragen werden kann. Die modale Bandbreite von OM3 und OM4 ist unten gezeigt. Die höhere Bandbreite, die in OM4 zur Verfügung steht, bedeutet eine kleinere Modendispersion und erlaubt somit, dass die Kabelverbindungen länger sind oder höhere Verluste durch mehr verbundene Verbinder erlauben. Dies bietet mehr Optionen beim Betrachten des Netzwerkdesigns.

Minimale Glasfaserbandbreite bei 850 nm: OM3 2000 MHz·km; OM4 4700 MHz·km

Wählen Sie OM3 oder OM4?

Da die Dämpfung von OM4 niedriger als die LWL OM3 ist und die modale Bandbreite von OM4 höher als OM3 ist, ist die Übertragungsdistanz von OM4 länger als OM3. Details sind in der folgenden Tabelle aufgeführt. Wählen Sie entsprechend Ihrer Netzwerkskala einen geeigneteren Kabeltyp.

Übertragungsdistanz OM3 VS OM4

Da OM4 besser als OM3-Kabel ist, ist das OM4-Kabel in der Regel doppelt so teuer wie das OM3-Kabel. Dies kann ein großer begrenzter Faktor für die Anwendung von OM4-Kabeln sein. Wenn Sie sich jedoch entscheiden, in FS.COM einzukaufen, erhalten Sie möglicherweise viel billigere OM4-Fasern, fast die gleichen wie die LWL OM3. Jedes OM3-oder OM4-Kabel kann Ihren individuellen Verkabelungsanforderungen gerecht werden. Wählen Sie einfach den am besten geeigneten für Ihr Netzwerk, um weniger zu kosten und mehr zu erreichen.

Hohe-Dichte-MTP/MPO-Kabelbaugruppen

Gegenwärtig ist die Migration zu einem 40G/100G-Netzwerk die populäre und unwiderstehliche Tendenz für ein Datenzentrum-Verkabelungssystem geworden, was die Suche nach einer größeren Bandbreite und einer höheren Dichte von faseroptischer Konnektivität in Rechenzentren und optischen Netzwerken mit sich bringt. Dann ist es eine große Herausforderung, ein Gleichgewicht zwischen hoher Kapazität und geringem Stromverbrauch herzustellen. Glücklicherweise bietet die MTP/MPO-Verkabelungstechnologie eine konstruktive und zuverlässige Lösung, um eine bessere Netzwerkleistung zu erzielen. In diesem Artikel werden einige wesentliche Komponenten dieser Verkabelungslösung vorgestellt.

MTP/MPO-Trunkkabel

MTP/MPO-Trunkkabel verbinden Module als permanente Verknüpfung. Die Trunkkabel sind mit 12, 24, 48 und 72 Fasern erhältlich. Sie werden in der Regel für die Verbindung von Kassetten, Panels oder robusten MPO-Fanouts eingesetzt und ermöglichen den schnellen Einsatz von High-Density-Backbone-Verkabelungen in Rechenzentren und anderen Umgebungen mit hoher Glasfaser. Darüber hinaus bietet es auch viel Flexibilität und Komfort, sobald Sie den Stecker-Stil in den Patch-Panels ändern müssen. Anstatt den Stecker am Kabelstrang zu wechseln, installieren Sie einfach eine neue Kassette mit der neuen Steckerart auf der Cross-Connect-Seite des Patch-Panels. Die Vorteile des MTP/MPO-Trunkkabel umfassen im Allgemeinen:

MTP MPO trunkkabel

  • Hochwertige MTP/MPO-Trunkkabel werden werkseitig vorkonfektioniert, getestet und zusammen mit den Testberichten verpackt. Diese Berichte dienen der langfristigen Dokumentation und Qualitätskontrolle.
  • Kabellänge verringern-Diese Stammkabel haben sehr kleine Durchmesser,die das Kabelvolumen verringern und die Klimatisierungsbedingungen in Rechenzentren verbessern.
  • Zeitsparen: Mit dem speziellen Plug-and-Play-Design können MTP/MPO-Trunkkabel integriert und sofort eingesteckt werden. Dies trägt erheblich zur Reduzierung der Installationszeit bei.

MTP/MPO-Breakoutkabel

MTP/MPO-Breakoutkabel bieten einen Übergang von Multifaserkabeln zu einzelnen Fasern oder Duplex-Steckverbindern. Das als MTP/MPO-Kabelbaum oder Fan-out-Kabel bekannte MTP/MPO-Breakoutkabel verfügt an einem Ende über einen einzelnen MTP-Stecker, der in 6 oder 12 Stecker ausbricht. Diese Steckertypen können LC, SC, ST, etc. sein Es ist in 4-, 6-, 8- oder 12-Faser-Bandkonfigurationen mit Längen von ca. 10, 20, 30 Metern und anderen kundenspezifischen Längen erhältlich. Breakoutkabel bieten ein zuverlässiges und kosteneffektives Verkabelungssystem für die Migration von Legacy-10G auf 40G/100G-Ethernet mit höherer Geschwindigkeit. Die folgenden sind die Vorteile von MTP/MPO-Breakoutkabel:

MTP-MPO-breakoutkabel

  • Einfaches Deployment-Das vom Hersteller abgeschlossene System spart Installations- und Netzwerkrekonfigurationszeiten.
  • Raumsparen – Die aktive Ausrüstung und das Backbone-Kabel sind gut, um Platz zu sparen.
  • Einfache Entwicklung – Das vom Hersteller abgeschlossene System spart Installations- und Netzwerkrekonfigurationszeiten.
  • Reliability-Hohe Standardkomponenten werden im Herstellungsprozess verwendet, um die Produktqualität zu garantieren.

MTP/MPO-LWL-Adapter-Patchpanel

Um das Problem der Verkabelungsüberlastung, das mit 40G/100G-Netzwerkverbindungen verbunden ist, effizient zu behandeln, hat sich die Verwendung eines hochdichten Faser-Patch-Panels als eine ideale Wahl erwiesen. Das MTP/MPO-LWL-Adapter-Patchpanel wurde entwickelt, um Flexibilität und einfache Netzwerkbereitstellung zu gewährleisten und die Migration von einer 10G- auf eine 40/100G-Infrastruktur zu erleichtern. Es wird in Netzwerkanwendungen mit hoher Dichte für Querverbindungen in Hauptverteilungs-, Horizontalverteilungs- und Geräteverteilungsbereichen verwendet. Diese LWL-Adapter-Patchpanel gewährleistet eine effiziente Platznutzung, schnelle Bereitstellung und höchste Zuverlässigkeit bei niedrigsten installierten Kosten. Dies wiederum sorgt für eine hohe Rendite.

MTP-MPO-lwl-adapter-patchpanel

Fazit

Es besteht kein Zweifel, dass das MTP/MPO-Verkabelungssystem tatsächlich eine ideale Lösung für Netzwerkinfrastrukturen mit hoher Dichte bietet, was die Schwierigkeiten der Migration auf das 40/100G-Netzwerk erleichtert. FS.COM bietet eine breite Palette von MTP/MPO-Lösungen und Tutorials, für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.fs.com.

Was ist der Unterschied: SFP vs SFP+

wie wir wissen, ein SFP-Modul sieht genauso aus wie die SFP +-Modul. Und die meisten Switches können sowohl SFP-Modul als auch SFP + Modul unterstützen. Also, diese beiden Module wirklich beziehen sich auf die gleiche? Was ist der Unterschied zwischen Ihnen?

SFP-vs-SFP+

SFP Definition:

SFP steht für kleine Form Faktor steckbar. Es ist ein Hot-Plug-Transceiver, der an den SFP-Port eines Netzwerk-Switches angeschlossen ist und unterstützt SONET, Gigabit Ethernet, Fibre Channel und andere Kommunikationsstandards. Die SFP-Spezifikationen basieren auf IEEE 802.3 und SFF-8472. Sie sind in der Lage, Geschwindigkeiten bis zu 4,25 Gbit/s zu unterstützen. aufgrund seiner geringeren Größe ersetzt SFP den ehemals gängigen Gigabit Interface Converter (GBIC). Daher wird SFP auch als Mini-GBIC. Durch die Wahl eines anderen SFP-Modul kann derselbe elektrische Anschluss am Switch mit verschiedenen Fasertypen (Multimode oder Single-Mode) und verschiedenen Wellenlängen verbunden werden.

Cisco SFP Modul

SFP + Definition

Da SFP nur bis zu 4,25 Gbit/s unterstützt, wurde SFP +, das Datenraten von bis zu 16 Gbit/s unterstützt, später eingeführt. In der Tat ist SFP + eine erweiterte Version des SFP. Die SFP +-Spezifikationen basieren auf SFF-8431. In den heutigen meisten Anwendungen unterstützt SFP + Module normalerweise 8 Gbit/s Fibre Channel, 10 Gigabit Ethernet und Optical Transport Network Standard OTU2. Im Vergleich zu früheren 10-Gigabit-Ethernet-XENPAK-oder XFP-Modulen ist das SFP +-Modul kleiner und wird zum beliebtesten 10-Gigabit-Ethernet-Modul auf dem Markt.

Cisco SFP+ Modul

SFP vs SFP +

Überprüfen Sie die oben erwähnte SFP-und SFP +-Definition, wir können wissen, dass der Hauptunterschied zwischen SFP und SFP + die Datenrate ist. Und aufgrund unterschiedlicher Datenraten sind die Anwendungen und der Übertragungsabstand ebenfalls unterschiedlich.

Ethernet Anwendung

SFP und SFP+ Modul

Fibre-Channel Anwendung

2G SFP und 8G SFP+ Modul

SONET/SDH Anwendung

SFP und SFP+ Module

Normalerweise wird das SFP-Modul in den SFP-Port des Switch-und SFP +-Moduls an den SFP +-Port des Switches angeschlossen. Aber manchmal kann SFP-Modul auch an SFP + Port angeschlossen werden. Welches SFP-oder SFP +-Modul Sie wählen sollten, hängt von Ihren Switch-Typen ab. Fiberstore ist ein zuverlässiges SFP-Transceiver-Modul produziert, alle SFP-Modul und SFP + Modul-Typen sind in FS.com verfügbar. Außerdem ist SFP + Kabel zur Verfügung gestellt. Was mehr ist, ist der Preis von SFP-Modul und SFP +-Modul niedriger als viele andere Hersteller. Der SFP-Test ist in FS.com streng. das passende Fiber Patchkabel ist ebenfalls erhältlich.

Einführung in Cisco GLC-SX-MM, GLC-LX-SM und GLC-T

Heute können verschiedene Arten von 1000BASE SFP-Transceiver-Modulen auf dem Markt gefunden werden. Aber sollten Sie sich für eine Fern- oder Kurzstreckenanwendung entscheiden? Oder Kupferoptik kaufen? Welche Marke ist die zuverlässigste und kostengünstigste, Cisco, HP, Avago usw.? Funktioniert die Optik von Drittanbietern? Wie finden Sie zufriedenstellende SFP-Transceiver-Module (GLC-T, GLC-SX-MM and GLC-LX-SM), die am besten zu Ihrem Switch passen? Jetzt lesen Sie diesen Artikel und Sie erhalten die Methode. Nehmen Sie als Beispiel drei gängige Typen von Cisco SFP-Modulen.

Drei Arten von Cisco SFP-Modulen

GLC-SX-MM SFP

Dieses GLC-SX-MM 1000BASE-SX SFP-Transceivermodul ist ein Cisco SFP Modul für die optische Kommunikation. Es kann die Datenrate von 1 Gbit/s unterstützen und die Entfernung bis zu 550 Meter über OM2-Multimode-Kabel erreichen. Der Cisco GLC-SX-MM Transceiver arbeitet mit einer Wellenlänge von 850 nm. Es ist kompatibel mit dem Standard IEEE 802.3z 1000BASE-SX, der üblicherweise in Gigabit Ethernet eingesetzt wird. Es gibt auch GLC-SX-MMD und GLC-SX-MM-RGD SFP-Module. “D” von GLC-SX-MMD bedeutet Digital Optical Monitoring (DOM) Unterstützung, die Transceiver-Überwachung und Fehlersuche unterstützt. “RGD” von GLC-SX-MM-RGD bezieht sich auf ein robustes (RGD) Transceiver-Modul, das einen verbesserten ESD-Schutz (elektrostatische Entladung) und einen erweiterten Betriebstemperaturbereich aufweist.

Cisco_glc-sx-mm

GLC-LX-SM SFP

Der Cisco GLC-LH-SM 1000BASE-LX/LH-Transceiver ist ein LC-Duplex-Cisco SFP-Transceiver, der für Gigabit-Ethernet-Netzwerke eingesetzt wird. Dieses Modul ist sowohl für die Datenübertragung über kurze Distanzen als auch für große Entfernungen ausgelegt. Bei Anschluss an ein Singlemode-Glasfaser-Patchkabel kann es bis zu 10 km erreichen. Wenn es mit einem Multimode-Glasfaser-Patchkabel verbunden wird, kann es bis zu 550 Meter gehen. Der GLC-LH-SM Transceiver arbeitet mit einer Wellenlänge von 1310 nm. Dieser Transceiver entspricht den MSA-Standards (Multi-Source Agreement). LX bedeutet lange Wellenlängen und LH ist kurz für lange Strecken. Bei 1000BASE-LX handelt es sich um den Gigabit-Ethernet-Standard, der für den Betrieb über eine Entfernung von 5 km über ein Singlemode-Glasfaserkabel vorgesehen ist. 1000BASE-LH und 1000BASE-LH/LX werden oft von den Herstellern verwendet. So sehen wir oft 1000BASE-LX/LH anstelle von 1000BASE-LX.

Cisco-glc-lx-sm

GLC-T SFP

Das GLC-T 1000BASE-T SFP ist ein Hot-Swap-fähiges Eingabe-/Ausgabegerät, das an einen Gigabit Ethernet-Port oder -Slot angeschlossen wird und den Port mit dem Netzwerk verbindet. Es unterstützt die maximale Datenrate von 1000 Mbit/s und erreicht 100 Meter Verbindungen über Kupferkabel wie Cat5, Cat5e oder Cat6a. Dieser Cisco GLC-T Transceiver ist vollständig konform mit den MSA- und 1000BASE-T-Standards, wie in IEEE 802.3-2002 und IEEE 802.3ab spezifiziert.

glc-t

Fazit

Aus der obigen Einführung müssen Sie sich gut mit drei gängigen Cisco 1000BASE SFP-Transceivern auskennen. Bei der Auswahl von SFP-Modulen sollten Sie berücksichtigen, ob es mit dem Switch-Port und dem von Ihnen vorbereiteten Kabel übereinstimmt. Wenn Sie ein Multimode-Kabel haben, können Sie GLC-SX-MM 1000BASE SFP wählen. Wenn Sie ein Singlemode-Glasfaserkabel verwenden, sollten Sie GLC-LH-SM 1000BASE SFP auswählen. Wenn Ihr Kabel eine Kupferkategorie ist, müssen Sie GLC-T 1000BASE-T SFP verwenden. Unter der Bedingung, dass Ihr Budget es Ihnen nicht erlaubt, Original-Markenmodule zu kaufen, können Sie die Drittanbieter-Optiken von FS.COM mit Cisco, Avago, HP und anderen kompatiblen Marken kaufen. Alle Optiken wurden auf 100% Kompatibilität getestet.

Leitfaden zu 40 Gigabit Ethernet-Optionen

Als der IEEE den 802.3ba-Ethernet-Standard einführte, ebnet er den Weg für die Einführung von 40-Gb/s- und 100-Gb/s-Ethernet-Operationen. Ob Sie es glauben oder nicht, die 40-Gigabit-Ethernet-Ära steht bereits bevor. Dieser Text gibt einen kurzen Überblick über die aktuellen 40-GbE-Optiken und Formfaktoren, die bei der Planung zukünftiger Hochleistungs-Ethernet-Anforderungen hilfreich sind.

40GbE-Standards

IEEE 802.3ba führte die 40-Gigabit- und 100-Gigabit-Ethernet-Standards im Jahr 2010 ein. 802.3ba ist die Bezeichnung für die Ethernet-Task Force mit höherer Geschwindigkeit, die ihre Arbeit zur Änderung des 802.3-Standards für Geschwindigkeiten von mehr als 10 Gbit/s abgeschlossen hat. Dies war das erste Mal, dass zwei verschiedene Ethernet-Geschwindigkeiten in einem einzigen Standard spezifiziert wurden. Die folgende Tabelle enthält detaillierte Spezifikationen für 40-Gigabit-Ethernet-Standards.

40GbE-Standards

40GbE Transceiver-Optionen

Wie bei jeder neuen Generation von Technologie, ein Design-Ziel war es, so viel vorhandene Technologie wie möglich zu nutzen. Durch die Minimierung der Anzahl neuer Schnittstellen werden die Schnittstellen kostengünstiger und nutzen die Volumenproduktion und Einfachheit. Um diesem Design Ziel gerecht zu werden, gibt es drei Medienmodule, die in der ersten Generation von 40 Gigabit Ethernet eingesetzt werden: QSFP+ Module, CXP und CFP.

QSFP

Der Quad Small-Form-Factor pluggable QSFP+ Module ist ähnlich groß wie der CXP und bietet vier Sende-und vier Empfangs Bahnen zur Unterstützung von 40-Gigabit-Ethernet-Anwendungen für Multimode-oder Single-Fasern und Kupfer.

QSFP

CXP

Der CXP-Transceiver verfügt über 12 Sende-und 12 Empfangs Bahnen mit 10 Gbit/s, um 1 100 Gigabit-Ethernet-Port oder bis zu 3 40 Gigabit-Ethernet-Ports zu unterstützen. Es kann bis zu 120 Gbit/s von austauschbaren Daten über 12 Fahrspuren in einer Baugruppe erreichen, während Enhanced-Footprint-Konnektoren Signale über 10 Spuren für bis zu 100 Gbit/s übertragen.

CFP

Der C Form-Factor pluggable CFP Module ist ein neues Medienmodul, das für Anwendungen mit einer längeren Reichweite konzipiert wurde, mit bis zu 24 Watt Stromverlust. Seine dichten elektrischen Steckverbinder und der integrierte, fahrende Kühlkörper ermöglichen eine Reihe von Schnittstellen. Dieses Modul wird für 40GBASE-SR4, 40GBASE-LR4 verwendet.

CFP

40 Gigabit Ethernet Verkabelungsoptionen

Das häufigste GbE-Kabel ist das QSFP-Kabel. Z. b. QSFP Direct-Attach-Kupferkabel (DAC) und QSFP-aktives optisches Kabel (AOC). Außerdem gilt das MPO/MTP-Kabel als die beste Lösung für GbE. Da MPO/MTP-Steckverbinder entweder über 12 Fasern oder 24 Fibres-Arrays verfügen, kann die Datenübertragung über mehrere Fasern gleichzeitig ermöglicht werden.

Direct Attach Kabel

Die Übertragung von 40GbE über kurze Distanzen paralleler koaxialer Kupferverkabelung (auch als Twinax-Verkabelung bezeichnet) erfolgt über eine spezielle Verkabelung mit vier Bahnen koaxialer Verkabelung (acht Paare). Vier Paare übertragen jeweils 10 Gbit/s in eine Richtung und vier übertragen 10 Gbit/s in die andere Richtung für eine Gesamt Datenrate von 40Gbit/s. Die beide übliche DAC Kabel, die in 40 Gigabit Ethernet verwendet werden, sind QSFP auf QSFP und QSFP auf 4 SFP+ Kupfer Direct Attach kabel.

Direct Attach Kabel

Aktive optische Kabel

Auf dem Markt gibt es zwei gängige aktive optische Kabel für 40 Gibabit Ethernet: QSFP bis 4 SFP+ Breakout AOC Kabel und QSFP auf QSFP AOC Kabel. Das erstgenannte ist ein 4 x 10 Gb/s paralleles aktives optisches Kabel, das vier getrennte Ströme von 10 Gb/s Daten über Bandkabel in einer Punkt-zu-Mehrpunkt-Konfiguration überträgt. Das Kabel enthält ein QSFP+ Module an einem Ende und vier separate SFP+ -Module an den anderen Enden. Letzteres ist ein paralleles aktives 40 Gb/s-Kabel, das fehlerfreie parallele 4 x 10 Gb/s-Daten über Multimode-Faser (MMF)-Bandkabel überträgt.

Aktive optische Kabel

MPO/MTP-Kabel

Gegenwärtige Multimode-Optikstandards für 40Gb-Optiken verwenden mehrere 10Gbps-Laser, die gleichzeitig über mehrere Faserstränge übertragen werden, um hohe Datenraten zu erreichen. Für 40 Gigabit Ethernet können wir 8 Fasern MPO/MTP Kabelbaumkabel oder 12 Fasern MPO/MTP Stammkabel verwenden. Erst verbinden Sie einen QSFP-Port direkt mit anderen 4 SFP+ -Ports. Dann sollen Sie einen QSFP-Port direkt mit einem anderen QSFP-Port verbinden.

MPO MTP-Kabel

Decoding Grade A Connector in Fiber Optic Cables

With the advances in fiber optic technology and transmission systems, reliable cabling systems are becoming even more important. Active optical equipment, which is often worth hundreds of thousands of dollars, is all connected into the network via the humble fiber optic patch cord or patch lead. The risk of network downtime due to unreliable cabling is one that should be avoided. Therefore, these types of networks, along with many other Data Center and high speed Commercial networks require reliable cabling infrastructure in order to maximize performance and to ensure long term reliability. Today’s article will introduce Grade A optical fiber cables.

What Are Grade A, Grade B, Grade C Fiber Optic Connector?
IEC standards dictate the connector performance requirement for each grade of fiber optic patch cord connector. These standards guide end users and manufacturers in ensuring compliance to best practices in optical fiber technology.

According to IEC 61753 and IEC 61300-3-34 Attenuation Random Testing Method, Grade C connectors have the following performance characteristics.
Attenuation: 0.25dB-0.50dB, for >97% of samples.
Return Loss: 35dB

According to IEC, Grade B connectors have the following performance characteristics
Attenuation: 0.12dB-0.25dB, for >97% of samples.
Return Loss: 45dB

Grade A connector performance (which is still yet to be officially ratified by IEC) has the following performance characteristics. Average Insertion loss of 0.07dB (randomly mated IEC Standard 61300-3-34)and a Maximum Insertion Loss of 0.15db max, for >97% of samples.

While the return loss using IEC 61300-3-6 Random Mated Method is >55dB (unmated–only angled connectors) and >60dB (mated), this performance level is generally available for LC, A/SC, SC and E2000 interfaces.

How are Grade A Connectors on Optical Fiber Patch Cords Identified?
Grade A fiber optic patch cords are identified with the letter ‘A’ printed on the connector side. The symbol is actually the letter ‘A’ enclosed within a triangle (“A”).

This identification marker is proof that you are using a high quality fiber optic patch cord. Grade A connectivity is also available for Optical fiber through adapters. The same rule applies for A grade fiber optic Adapters which also have the letter “A” clearly marked.

What Does a Fiber Optic Patch Cord Meet the Grade A Criteria?
Firstly a high quality Grade A fiber optic patch cord begins with using high quality zirconia ferrules and high quality optical fiber cable. However, the manufacturing and testing process must be first class.

In order to meet the stringent performance criteria of ‘A’ Grade connectors on patch cords, high quality manufacturing, inspection, testing and Quality Assurance (QA) procedures are required. Without the proper expertise in optical fiber technology, many other manufacturers are unable to meet these requirements.

To consistently achieve ‘A’ Grade performance, high accuracy testing using state of the art test equipment as well as constantly assessing testing methods are all required. Analysing and ensuring mechanical end face limits and that parameters are within range, ensures that Grade A connectivity is achieved.

Grade A connectors offer virtually the same IL performance as a fusion splice, with the added benefit of providing a physical contact which can be connected, disconnected and moved when required.

Conclusion
It is important to fully understand the benefits of using reliable, good quality optic fiber patch cords and connectivity. Good quality connectors with low Insertion Loss will meet large bandwidth and high speed requirements of the latest active optical equipment allowing large streams of data to be transmitted reliably over long distances. Grade A connectors on optical fiber patch cords are an example of the advances in this technology.

10GBASE-T SFP+ Copper Module up to 200m – Is It Possible?

The introduction of 10gb SFP+ copper modules made people rethink 10G optical network, and was treated as the thrive of copper cabling. Vendors like Cisco, HPE, Amazon, prolabs and FS.COM provides 10GBase-T SFP+ module around $300 with 30m linking length and 2.5W power consumption, but it is a controversial and expensive copper devices. Today’s article decodes the 10GBASE-T SFP+ copper modules that can support up to 200m, and auto-negotiate to 1G, 2.5G, 5G data rate.

beautiful view

10GBASE-T Copper Can Auto-negotiate to 5G, 2.5G, 1G, 100Mbps, 10Mbps

10GBASE-T SFP+ transceivers, terminated with RJ45 connectors, allow 10G bandwidth over existing infrastructure and reuse Ethernet cables. However, owing to the high price and unstable performance, 10GBASE-T is not usually the type when competing with cost-effective DAC cables, and reliable SFP+ fiber modules. Customers use ideally DAC twinax cables for shorter reach transmission, or if they need longer distance, they would go for fiber SFP+ or SFP+ AOC cables.

10GBASE-T can auto-negotiate to 5G, 2.5G, 1G, 100Mbps, 10Mbps data rate, which is the highlight of this product. For 2.5GBASE-T/5GBASE-T networks, you can use this module.

Is It Possible to Support up to 200m?

The regular 10G copper modules launched by fiber optic vendors are specified to support up to 30m over Cat6a/Cat7 cables. According to wikipedia, 10GBASE-T, or IEEE 802.3an-2006 standard is released to provide 10G connections over unshielded or shielded twisted pair cables, with distances up to 100 meters (Cat6a), 55m (Cat6). What’s more, 10GBASE-T cable infrastructure can also be used for 1000BASE-T allowing a gradual upgrade from 1000BASE-T using auto-negotiation to select which speed to use.

Therefore, 10GBASE-T copper modules can auto-negotiate to lower data rate e.g. 10 Mbps, 100 Mbps, 1 Gbps, 2.5 Gbps, 5 Gbps, 10 Gbps. A new type 10GBASE-T SFP+ from Mikrotik can support all the above five data rates over different link length. The max power consumption is 2.4W, and can only be used in SFP+ ports.

Mikrotik 10Gig SFP+ copper

Table 2 shows the 10GBASE-T Cable Types and max supported lengths.

According to the above table, we can see that it can reach up to 200m over 1000BASE-T network, or at 2.5G 200m using Cat6a STP cables. So please be mindful of where you want to use them.

Isn’t 10GbE Copper Power Hungry?

10GBASE-Cu DAC twinax cables consumes 4-8 Watts power during the operation, while SFP+ 10GBASE-T copper modules draw less (2.5W), and it is not a standard compliant transceiver, hence the shorter distance of 30m. But if dig deeper, we will find that if there were more power, they would use it. So, in order to be fully compatible with 10GBASE-T standard, you need more power.

10GBASE-T SFP+ Module

Today’s fiber SFP+ modules like 10GBASE-SR draw less than 1W, much lower than the 5 to 8 Watts per 10GBASE-T port. Drawing an increase in power by a factor of 5 can seem like an expensive upgrade cost. When factored against servers that can draw up to 1000W or more, the overall proportion is low. For small to mid-sized (SMB) organization switch-server installations, short reach cable runs of less than 45 meters will apply and use even less power and therefore cost less.

Future-Proof 10GBase-T Technology

Although fiber becomes popular with the benefit of delivering flexible cabling, lowest latency, many IT departments still adopt copper cables for switch-to-switch or switch-to-server connections in 10G Ethernet applications. 10GBase-T Copper SFP+ is backward compatible with Fast Ethernet and Gigabit Ethernet and can automatically negotiate to lower speed connections. More importantly, 10GBase-T provides a cost-effective method for migrating from your current network to 10G Ethernet by utilizing your existing RJ-45 copper short connections. Amazon, FS.COM, Prolabs, Mikrotik and HPE supply 10GBAST-T copper transceivers, you can get what you want from them.